Print Friendly
flagge-china
flagge-frankreich
flagge-england
flagge-deutschland

Bildungsziele

Das Wirtschaftsgymnasium führt in beiden Profilen zur allgemeinen Hochschulreife. Für deren Erwerb ist ausreichend Unterricht in einer zweiten Fremdsprache Voraussetzung. Diese Bedingung haben Schülerinnen und Schüler erfüllt, die nach der Klasse 9 bzw. 10 eines allgemein bildenden Gymnasiums in das Wirtschaftsgymnasium übertreten und Realschüler/-innen, die Unterricht in einer zweiten Fremdsprache in vier aufeinanderfolgenden Schuljahren nachweisen können (z. B. Französisch von 7 bis 10).

Wer in der Realschule nicht Französisch als Wahlpflichtfach hatte oder als Absolvent/-in einer zweijährigen Berufsfachschule oder einer Werkrealschule keinen ausreichenden Unterricht in einer zweiten Fremdsprache belegt hatte, muss durch den Unterricht (Eingangsklasse, Jahrgangsstufen 1 und 2) in Französisch, Spanisch oder Italienisch (jeweils im Anfänger-Niveau B) am Wirtschaftsgymnasium diese Bedingung für die allgemeine Hochschulreife erfüllen.

Wem die allgemeine Hochschulreife im Profil „Internationale Wirtschaft“ zuerkannt wird, erhält das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife sowie ergänzend ein Zeugnis über das „Internationale Abitur Baden-Württemberg (Richtung Wirtschaft)“.

Die allgemeine Hochschulreife berechtigt zum Studium aller Fächer an sämtlichen Studieneinrichtungen. Dies können sein:

  • Universität
  • (Fach-)Hochschule
  • Duale Hochschule
  • Pädagogische Hochschule

Außerdem können die gehobene Beamtenlaufbahn der einschlägigen Fachrichtungen (Finanzbehörden, öffentliche Verwaltung, Justiz, Zoll) sowie die Offizierslaufbahn angestrebt werden.

Die vom Wirtschaftsgymnasium vermittelten berufsbezogenen Kenntnisse und Fertigkeiten sind den Absolventinnen und Absolventen, die nicht studieren, bei der Erlangung gehobener Stellen in Wirtschaft und Verwaltung von Nutzen.

Die Absolventinnen und Absolventen des Wirtschaftsgymnasiums können mit einer Verkürzung der Ausbildungszeit rechnen.