Print Friendly
flagge-china
flagge-frankreich
flagge-england
flagge-deutschland

Industrie

Industriekaufmann/Industriekauffrau

Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre und kann auf 2,5 bzw. 2 Jahre verkürzt werden.

Ausbildungsbetriebe
Industriebetriebe mittelständischer und großer Unternehmen.

Ausbildungsinhalte
Entsprechend den Anforderungen, die heute an die Mitarbeiter in Unternehmen gestellt werden, ist es das Ziel des schulischen Unterrichts, die angehenden Industriekaufleute in die Lage zu versetzen, ihr berufliches Handeln als Teil von Prozessen und komplexen Netzwerken zu verstehen. Neben den allgemeinen Fächern wie Deutsch und Gemeinschaftskunde werden den Auszubildenden berufsfachliche Kompetenzen in den Schwerpunkten Betriebswirtschaftslehre, Kaufmännische Steuerung und Kontrolle, Gesamtwirtschaft und Informationsverarbeitung vermittelt. Darüber hinaus lernen die Auszubildenden im Fach Projektkompetenz anhand von berufsbezogenen Beispielen, wie man ein Projekt selbstständig abwickelt.

Berufsschulzeiten
Der Berufsschulunterricht erfolgt  in Teilzeitform, In der Teilzeitform findet der Unterricht an zwei Tagen pro Woche mit insgesamt 16 Stunden statt (siehe Stundentafel).

 

Langzeitklassen1. Schuljahr2. Schuljahr3. Schuljahr
Summe:131313
Pflichtbereich
Religionslehre/Ethik111
Deutsch111
Gemeinschaftskunde111
Berufsfachliche Kompetenz
- Schwerpunkt Betriebswirtschaft244
- Schwerpunkt Steuerung und Kontrolle222
- Schwerpunkt Gesamtwirtschaft111
- Schwerpunkt Informationsverarbeitung2--
Projektkompetenz111
Wahlpflichtbereich:
Englisch222

 

Prüfungen
Die Kaufmännische Berufsschule schließt mit der schriftlichen Prüfung gegen Ende des letzten Ausbildungsjahres ab. Die Abschlussprüfung der Berufsschule und der schriftliche Teil der Abschlussprüfung der Kammern werden dabei gemeinsam durchgeführt. Die Prüfung über das Einsatzgebiet wird am Ende der Ausbildung vor der Industrie- und Handelskammer absolviert. Diese mündliche Prüfung besteht aus einer Präsentation und einem Fachgespräch.
In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung statt, die den Leistungsstand für den Prüfling und den Ausbildungsbetrieb anzeigen soll.

 
 Gewichtung und Bestehen der Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Industriekaufmann/Industriekauffrau  
 Schriftliche Prüfung
 FachZeitGewichtung
Geschäftsprozesse (Sperrfach)180 Minuten40%
Kaufmännische Steuerung und Kontrolle90 Minuten20%
Wirtschafts- und Sozialkunde60 Minuten10%
Mündliche Prüfung (Einsatzgebiet)
Präsentation der Fachaufgabe und Fachgespräch (Sperrfach)Präsentation ca. 15 Minuten
Fachgespräch ca. 15 Minuten
30%
Die Abschlussprüfung ist bestanden, wenn
1. im Gesamtergebnis
2. im Prüfungsbereich Geschäftsprozesse
3. in mindestens einem der beiden schriftlichen Prüfungsbereiche „Kaufmännische Steuerung und Kontrolle“ und „Wirtschafts- und Sozialkunde“ sowie
4. im Prüfungsbereich Einsatzgebiete
jeweils mindestens ausreichende Leistungen erbracht wurden.
Werden die Prüfungsleistungen in einem Prüfungsbereich mit „ungenügend“ bewertet, so ist die Prüfung nicht bestanden.